advent_1

Herzliche Einladung zum 1. Schulgartenadvent gmg-adventsgarten_s

am 2. Dezember 2016
von 16 – 19 Uhr
im Schulgarten des GMG
Geboten werden schmackhafte Köstlichkeiten, warme und kalte Getränke, ein kleines adventliches Programm und eine stimmungsvolle Illumination im Schulgarten.

Herzlich willkommen auf der Website
des Graf-Münster-Gymnasiums!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Schule.
Sie werden hier umfassend informiert und erhalten einen Eindruck von allen Facetten unseres Schullebens.
Gerne können Sie sich für weitere Auskünfte an uns wenden.

Rolf Müller, Schulleiter

Das P-Seminar Physik besucht Firma des Bill Gates der Windenergie

Der Ingenieur Aloys Wobben hat in einer Garage 1984 angefangen, Windanlagen zu bauen. Heute zählt seine dort gestartete Firma Enercon zu den größten Produzenten von onshore Windenergieanlagen der Welt. Er wird daher auch als der Bill Gates der Windenergie bezeichnet. Einen Teilbereich dieser Firma, die Rothenseer Generatorenfertigung in Magdeburg, hat das P-Seminar Physik des Graf-Münster-Gymnasiums am 15.11.2016 besucht.

enercon

Die Schülergruppe des Graf-Münster-Gymnasiums beim Windanlagenbauer Enercon in Magdeburg

Der Besuch erfolgte nicht ohne Grund. An unserer Schule bauen wir seit einiger Zeit eine Windenergieanlage in Eigenregie. Ein früheres P-Seminar hat den Rotor entwickelt und gebaut, ein nachfolgendes Seminar hat den Rotor in einem Holzturm untergebracht. In diesem Schuljahr entwickelt und baut das P-Seminar Physik den Generator dieser GMG-Windanlage. [weiterlesen]

Dominik Schröter hat die 1. Runde der Internationalen Chemieolympiade erfolgreich gemeistert

Die Internationale Chemie-Olympiade (IChO) ist ein anspruchsvoller Wettbewerb für Oberstufenschüler. Sie verlangt Wissen, das weit über den Schulunterricht  hinausgeht. Die Teilnehmer müssen bereit sein, sich selbständig in neue Themengebiete einzuarbeiten, was Durchhaltevermögen und Motivation erfordert. Der Umgang mit thermodynamischen Größen wird ebenso verlangt wie komplizierte organische Reaktionsmechanismen. Wir freuen uns daher, dass seit Jahren wieder einer unserer Schüler an diesem anspruchsvollen Wettbewerb teilgenommen hat und  erfolgreich die erste Runde absolviert hat: Das GMG gratuliert Dominik Schröter, Q12, zu seinem Erfolg in der ersten Runde der Internationalen Chemieolympiade.

U. Weinrich

Großartiger Erfolg für Alina Nassyrova (Q12) bei „Jugend debattiert“

Nach dem Einzug in das Deutsche Finale der European Youth Debating Competition, durfte Alina als einer der fünf Finalisten nach Budapest zum europäischen Finale gegen neun weitere Länder anreisen, wo sie als einziges Mitglied des deutschen Debattierteams unter den 10 Gewinnern landete und eine GoPro gewann.

„Es war ein einzigartiges Erlebnis, wunderbar von EPCA, Plastics Europe und Young Leaders organisiert und durchgeführt. Ich würde jederzeit wieder mitmachen.“ – Alina (9. Platz)

http://www.plasticseurope.org/information-centre/press-releases/press-releases-2016/former-president-of-european-council-herman-van-rompuy-awards-winners-of-2016-european-youth-debating-competition.aspx

alina_eydc

 

Als eine der Gewinnerinnen des europäischen Finale der European Youth Debating Competition durfe Alina zum European Innovation Summit nach Brüssel reisen und mit drei weiteren Gewinnern zwei Stunden lang mit dem EU Parlament über STEM Bildung diskutieren und debattieren. Die Schülerin hielt als erste der Gewinner ihre Eröffnungsrede vor dem Parlament, daraufhin wurden ihnen von den Parlamentariern Fragen gestellt, welche sie im Namen deutscher Schüler diskutiert hatte und somit Anreize für eine Verbesserung des Schulsystems liefern durfte.
„Das EU Parlament war überwältigend und zu wissen, dass die Politik unsere Bildung tatsächlich ernst nimmt und nach unserer Meinung fragt war überraschend, aber natürlich großartig.“

alina_eis

health_edu-logo

 

 

 

Zwei Mittelstufenklassen des GMGs waren im letzten Schuljahr Teil eines deutschlandweit angelegten Forschungsprojektes des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft, an welchem unter anderem der Lehrstuhl für Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports der Universität Bayreuth forscht.
Bei Capital4Health geht es darum, die Handlungsmöglichkeiten für einen aktiven Lebensstil zu ergründen.
Erfahre mehr über das spannende Projekt und klicke auf folgenden Link:

https://www.youtube.com/watch?v=JV2KAJ1Dgh4

Betretene Gesichter bei der ‚election party‘ am GMG

Anlässlich der Präsidentschaftswahlen in den USA fand am GMG die zweite ‚election party‘ statt. Der Englisch-Kurs der 2e12 der Q12 stellte ein abwechslungsreiches Programm an Hintergrundinformationen, Wahlkampfanalysen, Parodien, eines Kandidaten-Quiz sowie eines ‚pupils‘ voting‘ (dessen Ergebnis deutlich anders ausfiel als das US-Ergebnis…) bis hin zu Trumps ‚victory speech‘ für die eingeladenen Englisch-Kurse der Q11 zusammen. Der Veranstaltung wurde insgesamt durch die allgemein etwas gedrückte Stimmung angesichts des Ergebnisses der tatsächlichen Wahlen dennoch kein Abbruch getan. Zwischen den Vorträgen konnten die Schüler sich im Schülercafé mit Amerikanischen Spezialiäten stärken und die Ergebnisse diskutieren…

Andrea Lais

MINT-Bildung auf höchstem Niveau

Als eines von fünf bayerischen Gymnasien wurde das Graf-Münster-Gymnasium am 26. Oktober in Neumarkt offiziell in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen.

Das GMG hat im MINT-EC-Auswahlverfahren 2016 seine hohe Qualität in der MINT-Bildung bewiesen und ist nun Teil des größten deutschen Schulnetzwerks für MINT-Spitzenförderung.

mint100Das Bild zeigt Ministerialdirigent Walter Gremm, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Rolf Müller und Thomas Oetterer vom Graf-Münster-Gymnasium, Dr. Christof Prechtl, Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Bildung der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, bei der Übergabe der Mitgliedsurkunden im MINT-EC-Schulnetzwerk.

>>Pressemitteilung<<

Philippa Hyde – unsere neue Fremdsprachenassistentin stellt sich vor

 

philippaHi! I’m Philippa Hyde and this year I’m lucky enough to be working as the English language assistant at the GMG. It’s safe to say that I’m very excited to be here and I can’t wait to find out what this year has in store in terms of what I can learn from the school, teachers and pupils as well as in terms of how I can help teach and hopefully inspire a love and interest for languages and cultures (not necessarily just English and the British culture) in the pupils. My own passions include learning languages, exploring new places and cultures and most importantly chatting to anyone and everyone. So this opportunity to live here in Bayreuth and work at the GMG helping to improve pupils’ English skills and confidence is amazing and something I definitely could not pass up!

The time I have spent here in Bayreuth so far has been very enjoyable albeit a bit of a culture shock. (Having grown up in Bristol, in the south west of England and currently completing my degree in German and Linguistics at the University of Leeds in Yorkshire, I guess I’m a true Briton through and through!) Everyone has been so friendly and keen to help, so settling in was more or less a piece of cake. The one exception though was the number of formalities and lengthy processes which we don’t have in Britain, Anmeldung at the town hall for example. I’m also still struggling to get used to the fact that all shops are closed on Sunday and I invariably end up rushing to the shops on Saturday evening to pick up a loaf of bread and carton of milk! Bayreuth is so beautiful and stereotypically “German” however that neither the formalities nor the Saturday shop rush is a chore plus, the public transport and rail network make getting around so easy (especially in comparison with Britain) that my chances to explore Germany are multiplied infinitely!

Perhaps the most striking difference I’ve observed so far though is the classroom atmosphere. The work ethic of the pupils and their desire to learn, coupled with the style of foreign language teaching and most importantly the passion and enthusiasm of the teachers for their subjects, is something which I find truly inspiring and which I can’t wait to be involved in; I hope to take this at the very least back to Britain with me next year to help with my future studies and career!

Bundesrichter plaudert beim GMG-Forum aus dem Nähkästchen

gmg_baer_2

Das GMG ist eine große, starke Gemeinschaft. Und es kann stolz auf seine Absolventen sein, auf manche sogar ganz besonders. Einer dieser besonderen Ehemaligen (Abiturjahrgang 1979) folgte am 17. Oktober der Einladung des Fördervereins, der Freunde des GMG, zum Vortrag im Rahmen des GMG-Forums in der Aula. „Alles, was Recht ist“, lautete das Thema des Abends. Mit Dr. Wolfgang Bär trat ein Bundesrichter an seiner alten Wirkungsstätte auf, der aus seinem Arbeitsalltag beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe berichtete.

Seit Oktober 2015 im Amt, gehört Bär dem 1. Strafsenat des obersten Bundesgerichts an, der unter anderem für Bayern zuständig ist. Sein Hauptgeschäft: Revision von Straf- und Steuersachen. So könne es durchaus vorkommen, das bei ihm ein Raubmord in der Kulmbacher Straße zur Revision auf dem Tisch lande, was dann durchaus heimatliche Gefühle wecke.

Dino-Team gewinnt zum dritten Mal beim Stadtradeln

So groß und so stark war das Dino-Team noch nie: Zusammen legten 71 GMG-Radler am Ende des vergangenen Schuljahres in drei Wochen fast 9500 Kilometer zurück und sparten damit rund 1,4 Tonnen CO2 gegenüber motorisierter Bewegung ein. Die Bandbreite der Teilnehmer reichte von zukünftigen GMGlern im Vorschulalter bis zum Schüler-Opa, der mit einer Radtour nach Österreich den weitaus größten Teil zum Sieg der GMG-Stadtradeln-Mannschaft beitrug.

Exif_JPEG_PICTURE

Auch bei der Siegerehrung im Oktober sehr präsent: Mitglieder des Dino-Teams (linke Bildhälfte) mit Teamkapitän Alexander Prechtl (Mitte).

Schüleraustausch mit Bristol

Anmeldeformular 

Skikurse im Schuljahr 16/17

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurs I (7. Klassen) 17.12.2016 – 23.12.2016

Kurs II (8. Klassen) 11.03.2017 – 17.03.2017

Anmeldung

Ausrüstungsliste

Frankreich-Austausch mit Guémené

Schön war der erste Teil des Frankreich-Austausches der 7. Klassen mit Guémené hier in Bayreuth. Inzwischen sind die tollen Tage vorbei und die Franzosen mussten wieder abreisen. Sie sind gut und planmäßig in Guémené angekommen. Wir freuen uns schon auf den Rückbesuch in Frankreich im März.

Andrea Lais

Vortrag über Stasi und RAF

Politische Bildung in konzentrierter Form gab es am 4. Oktober für die 10. Klassen am GMG, tiefe Einblicke in das „andere Deutschland“ und Aufklärung über die finsteren Machenschaften der Stasi.

Auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung referierte Thomas Lukow vom Stasi-Museum Berlin über die DDR und die Stasi mit ihren Verbindungen zum internationalen Terrorismus und zur RAF. Der Vortragende bot den Schülern einen Parforceritt durch ein heikles Kapitel deutsch-deutscher Geschichte.

Rund um die Geschichte des MfS (Ministerium für Staatssicherheit), das sich selbst als „Schild und Schwert“ der SED verstand, entwickelte der Referent das Feindbild der DDR mit den USA und Israel im Zentrum. Die Bundesrepublik war für die DDR Ausland, „Operationsgebiet“. Das andere, nach DDR-Selbstverständnis bessere Deutschland unterstützte konsequenterweise den palästinensischen Terror, bot RAF-Terroristen einen Rückzugsraum, unterstützte sogar deutsche Neonazis und verdiente am Waffenhandel mit afrikanischen Despoten und lateinamerikanischen Drogenkartellen.

Der Referent verstand es dabei, sowohl den Sozialismus der DDR als auch die heute aufkeimende Ostalgie als verlogen zu entlarven, genauso das bei linken Intellektuellen bisweilen anzutreffende Verständnis für den RAF-Terror. Seine zentralen Botschaften an die Schüler: Gewalt, rechte oder linke, ist nie eine Lösung, die DDR-Geschichte muss weiter aufgearbeitet werden und demokratische Meinungsfindungsprozesse müssen sich stets auf Fakten stützen.

dsc08320

V.l. Sabine Habla, die Regionalbeauftragte der Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Referenten Thomas Lukow, rechts die Sozialkundelehrer Alexander Prechtl und Thomas Bauske.

„Bewegte Pause“ im Schuljahr 16/17

 

Durch die Einführung der „Bewegten Pause“ wird die erste Pause um 5 min gekürzt und die zweite Pause um 5 min verlängert:

BewPause

 

 

Was ist die „Bewegte Pause“?

Allen Schülerinnen und Schüler stehen in jeder 2. Pause die Sportanlagen des Graf-Münster-Gymnasiums für sportliche Aktivitäten zur Verfügung, die von einem Sportlehrer und einer Schülergruppe betreut und organisiert werden.

Wann und wo findet die „Bewegte Pause“ statt?

Je nach Wetterlage sind von 10:55 – 11:15 Uhr die Sporthallen (Hallenschuhe/Antirutschsocken erforderlich!) oder die Außenanlagen geöffnet. Die zweite Pause wurde dafür extra verlängert.

Warum findet die „Bewegte Pause“ statt?

Die Möglichkeit zur sportlichen Aktivität in der Pause hat mehrere Gründe:

  • Die Begeisterung für unterschiedliche sportliche Aktivitäten wecken;
  • Den Bewegungsdrang vor allem jüngerer Schülerinnen und Schüler stillen;
  • Positive Lerneffekte nach sportlicher Bewegung nutzen;

Budenzauber am GMG

20160714_130540In den Tagen vor dem 14.7.16 öffnet der Himmel immer wieder seine Schleusen und Wassermassen stürzen herab. Große Pfützen bilden sich auf der Laufbahn und dem Sportplatz des Graf-Münster-Gymnasiums. Die Jungen und Mädchen der 5. Jahrgangsstufe schauen immer wieder mit bangen Blicken zu den grauen Wolkenmassen hinauf und stellen sich die Frage: „Wird es stattfinden…?“
Natürlich fand das traditionelle Fußballturnier der 5. Jahrgangsstufe um den begehrten Wanderpokal auch in diesem Schuljahr wieder statt. Diesmal allerdings als Hallenfußballausgabe.
Gleich nach Schulschluss trafen sich die fußballbegeisterten Jungen und Mädchen im Sporttrakt, um sich auf den Wettstreit vorzubereiten. Jede Klasse hatte zwei gemischte Mannschaften gemeldet, sodass jeweils vier Teams in zwei Gruppen um die beste Platzierung kämpften. Dabei stand zu jeder Zeit die Fairness im Vordergrund, sodass die Schiedsrichter kaum einmal ein Foul ahnden mussten. Der Turniermodus erlaubte es sogar, dass das eine Team der Klasse ihr zweites frenetisch anfeuern konnte. Bereits nach den ersten Spielen der Vorrunde zeichnete sich ab, dass die beiden Mannschaften der Klasse 5d wegen ihrer reifen Spielanlage das Finale bestreiten würden. Dort gewann der 1. FC Löw ganz knapp mit 3:2 im Siebenmeterschießen gegen den MSV Backfisch. Stolz reckte dann aber alle Spieler der Klasse 5d den Pokal gen Himmel, wo die ersten Sonnenstrahlen den Wolkenvorhang durchbrachen.

Thorsten Löw

Englandaustausch GMG – Bristol Cathedral Choir School 2016

Bristol16_6Das ging ja schon mal spannend los: Anstatt in München – wie geplant – landeten unsere Austauschpartner aus dem Süden Englands am 16. Juni in Frankfurt… [weiterlesen]

Lauf_gegen_den_Hunger

Lauf gegen den Hunger 2016

Das GMG hat ein Zeichen gesetzt!

Ein Zeichen gegen den Hunger und Missstände in der Welt. Am Freitag, dem 17.06.16, beteiligten sich sehr viele Schülerinnen und Schüler aus der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe an der internationalen Aktion „Lauf gegen den Hunger“.

Bereits im Vorfeld waren die Jugendlichen über die Arbeit der Organisation „Aktion gegen den Hunger / ACF International“ und den Einsatz der Spendengelder informiert worden. Mit ihnen werden vor allem therapeutische Nahrungsergänzungsmittel und Infrastrukturmaßnahmen finanziert.

Wegen des schlechten Wetters am Morgen des Laufs mussten die Organisatoren kurzfristig reagieren und die Aktivität in die Hallen verlegen. Dort wurden nach einer kurzen Begrüßung in jeder Jahrgangsstufe Zweierteams gebildet, die aus einem Läufer und einem Rundenzähler bestanden. Nach einem ersten 25-Minuten-Lauf folgte nach einer kurzen Pause ein zweiter, bei dem die Rollen im Team einfach vertauscht wurden. So konnte ein reibungsloser Ablauf während des gesamten Vormittags gewährleistet werden.

Und hier das stolze Gesamtergebnis:Lauf_gegen_den_Hunger_16

Thorsten Löw

Impressionen unserer Schule

Fabian Karittke, 10b

Panorama