Entdecker, Forscher oder beides?

„Christoph Kolumbus entdeckte zwar Amerika, aber Alexander von Humboldt hat die Natur dort richtig erforscht.“ Beim Bildungsprojekt „So´n Dreck – Faszination Boden und was er mit dir zu tun hat“ waren die Schülerinnen und Schüler der Forscherklassen 5a, 5b, 5c und 5d vom GMG sowohl Kolumbus als auch von Humboldt: sie durften durch spannende Experimente und spaßige Aktivitäten unter wissenschaftlicher Anleitung mit allen Sinnen den faszinierenden Lebensraum Boden im Ökologisch-Botanischen Garten erforschen. Das dortige Betreuungsteam aus Frau Thomas, Frau Schwarzer und Herrn Fischer hatte viele Entdeckungstouren und Experimente vorbereitet: bei der „Rollprobe“ ließ sich eine bestimmte Bodenart zu dünnen „Würstchen“ formen, bei anderem Boden hatten die Kinder nur Brösel in der Handfläche – liegt das vielleicht an der Körnungsgröße? Die Frage musste unbedingt vertieft werden und zwar wortwörtlich: mit dem „Pürkhauer Bohrstock“ (hau drauf!) wurde eine Bodenprobe bis 1 m Tiefe entnommen. Oben sah der Boden irgendwie anders aus als an der Oberfläche – lag das vielleicht an unterschiedlichen Schichten? Chemische Untersuchungen mit Salzsäure oder einem pH-Papier konnten hier Antworten geben. Interessant waren auch die biologischen Entdeckungen im Boden, als die Fünftklässler im Kompost gruben, wühlten und unterschiedlichste Lebewesen zu Tage förderten – nur welche Lebewesen? Binokulare gaben einen vergrößerten Einblick in die Welt der kleinen Bodenzersetzer, die bei genauer Betrachtung deutlich mehr Beinpaare besaßen als die Jungs und Mädels der fünften Klasse zusammen… Insgesamt wurde  klar: Wissenschaft kann nur so funktionieren, dass wir Beobachten – Fragen – Vermuten – Überprüfen – Lernen. Bei der Abschlussbesprechung der Forschungen haben auch die Kinder lautstark zugestimmt: Boden ist nicht nur Dreck!