Chemie am GMG

Sicheres Arbeiten im Labor
Seminararbeiten

Seminararbeiten im Überblick


Seminararbeiten

Facharbeiten

Facharbeiten im Überblick

 

Facharbeitsthemen

Lexikon

Die wichtigsten Begriffe in der Chemie


Lexikon (v. a. org. Chemie)

Chemie in der Grundschule

P-Seminar „Chemie in der Grundschule“

 

Chemie_in_der_GS

Mineraliensammlung

Mineralien- und Petrefaktensammlung am Graf-Münster-Gymnasium

Gliederung:

  • Mineralogische Sammlung (einige tausend Sammlungsstücke aus verschiedenen Sammlungen, vor allem denen der Hobbymineralogen Weiß, Braun und Major Paul)
  • Gesteinssammlung (einige hundert Sammlungsstücke und erworbene Lehrsammlung)
  • Fossiliensammlung (einige hundert Stücke)

Präsentation bis zum Jahr 2000:

  • Schausammlung (2 Vitrinen im 1. Stock; mineralogisch und petrografisch)
  • Lehrsammlung (Stücke, die im Chemieunterricht zur Demonstration eingesetzt wurden)
  • Arbeitssammlung (diente früher in chemischen und geologischen Übungen zum praktischen Bestimmen von Gesteinen und Mineralien)

Ein Großteil der Sammlungsstücke und die gesamte Arbeitssammlung wurden am Dachboden deponiert und blieben über viele Jahre oder auch Jahrzehnte unbeachtet. Die Stücke waren in Schränken untergebracht oder lagen lose herum.
Auf diese Sammlung wurde Winfried Schnorrer, Biologie- und Chemielehrer am GMG, Ende der 90-er Jahre durch Zufall aufmerksam. Im Rahmen einerAufräumungsaktion wollte ein Hausmeister zumindest die offen herumliegenden Stücke entsorgen. Diese Maßnahme konnte buchstäblich im letzten Moment gestoppt werden. Nur einige wenige Stücke, darunter auch wertvolle Zinnober-Mineralien, waren bereits zerstört worden und nicht mehr zu retten.
Herr Schnorrer verlagerte die Sammlung vor der Neubedachung des Hauptgebäudes in den neu errichteten Dachboden des Chemietraktes, um weitere Zerstörungen zu verhindern. Die Idee, dort ein Museum einzurichten, scheitere an den Kosten.
Der ehemalige Schulleiter des GMG, Kuno Braun, unterstützte das Konzept einer Renovierung der Sammlung und einer Ausstellung der besten Stücke nach Kräften. Ein geeigneter Raum dafür konnte auch gefunden werden: Es war der ehemalige Druckerraum im Kellergeschoss. In diesem Zusammenhang konnte er die Anschaffung von drei großen Vitrinen durch die Stadt Bayreuth erreichen und gewann den Verein der Freunde des GMG, die Instandsetzung der Sammlung zu finanzieren. Dafür konnten Simon Pedall und unterstützend Dr. Gerdt Pedall gewonnen werden. Sie bereiteten bisher die wertvollsten Mineralienstücke auf, d.h. sie reinigten, bestimmten bei Bedarf, ordneten, reinigten auch die alten Etiketten, inventarisierten alle aufbereiteten Stücke und fertigten zusätzlich neue laminierte Etiketten, mit deren Hilfe man durch ein neues Nummerierungssystem schnell Stücke finden kann. Inzwischen erstrahlen bereits mehrere tausend Stücke im neuen Glanz.
Im Jahr 2003 finanzierte der Verein der Freunde des GMG zusätzlich auch eine Ausstellungsvitrine im Wert von über 1000 €.

Momentaner Stand:

Verwaltungsgang im 1. Stock, Hauptbau:

  • 1. Vitrine: Kreislauf der Gesteine in der obersten Ebene mit darüber hängender Tafel (Facharbeit Chemie 2006: Martina Hahn). Weiterhin werden in 2 Ebenen darunter ausgestellt: Sulfate, Phosphate/Wolframate und Halogenide (Gestaltung: Winfried Schnorrer, Textgestaltung: Wolfram Hedler)
  • 2. Vitrine: Graf Münster Fossilienfunde mit gruppierten Wandbildern und einer auf Lebensgröße vergrößerten Bildleinwand des von Graf Münster gefundenen Saurierskeletts „Notosaurus“ (Facharbeit Biologie 2006: Cosima Berlinger)

Erdgeschoss, Hauptbau:

  • Die Fossiliensammlung am Graf-Münster-Gymnasium mit großformatigen Bildern: Geographie Mitteleuropas im Trias und Jura, Landschaft im Raum Bayreuth im Trias (Facharbeit Biologie 2004: Alice Riedel)

Museumsraum im Kellergeschoss, Hauptbau:

  • 1. Vitrine: Klassifikation der Mineralien nach alten bergmännischen Bezeichnungen (Kiese, Glanze, Fahle, Glaskopf usw.), Bergbau im Revier Goldkronach (Facharbeit Chemie 2002: Tobias Resch, Zusammenstellung der Stücke und Gestaltung mit Unterstützung von Herrn Schnorrer)
  • 2. Vitrine: Silikate – Aufbau, Kristallstrukturen, Verwendung (mit Modellen) (Facharbeit Chemie 2004: Anna Lehner)
  • In weiteren Vitrinen: Carbonate, Oxide und Hydroxide; Elemente und Kohle (Zusammenstellung von Winfried Schnorrer).

Das Museum und die anderen Ausstellungsvitrinen können interessierten Laien und Fachleuten zugänglich gemacht werden, jedoch nur nach vorheriger Absprache. Interessenten möchten sich bitte an das Sekretariat der Schule (Tel. 0921-759830, Fax. 0921-7598330, Email: sekretariat@gmg-bayreuth.de) wenden.

Grundwissen

Grundwissen 8

Klasse 8


Karten

Fragen

Grundwissen 9

Klasse 9


NTG

SG

Grundwissen 10

Klasse 10


NTG

SG