Wahlunterricht am GMG

Einzelheiten zu dem in diesem Jahr angebotenen Wahlunterricht können Sie den Anmeldezetteln, die alle Schüler am Schuljahresbeginn erhalten haben, entnehmen. An dieser Stelle möchten wir Sie vor allem auf die Bedeutung der „klassischen“ Wahlfächer Chor und Orchester hinweisen. Das gemeinsame Musizieren vermittelt Jugendlichen viel Selbstvertrauen, fördert die soziale Kompetenz, hilft über Enttäuschungen hinweg, schafft Freundschaften, lässt die Schule nicht nur als Lernort erleben und kann Ausgangspunkt eines lebenslangen Interesses sein. Dies alles bitten wir Sie zu bedenken, wenn Sie und Ihr Kind in diesem oder in den nächsten Schuljahren eine Teilnahme an Chor und Orchester erwägen.

Mechatronik

 Mechatronik-Pluskurs am Graf-Münster-Gymnasium

Im ersten Teil des Kurses wird die Analogelektronik vorgestellt. Es ist das Ziel, dass in jeder Doppelstunde ein Schülerversuch durchgeführt wird. Jeder Schüler soll z.B. verschiedene Tonverstärker aufstecken. Arbeitsblätter: Operationsverstärker, Kollektor, Gegentakt

Der digitale Teil arbeitet auf die Anwendung von Mikrocontrollern hin. Seit über 30 Jahren setzen wir am Graf-Münster-Gymnasium die jeweils aktuellen Exemplare ein. Im letzten Jahr wurde das als Arduino vertriebene Mikrocontrollerboard benutzt. In diesem Schuljahr wird das Raspberry-Board eingesetzt.
Arbeitsblätter: Papiercomputer, Klavier, Hallo Welt, Vorarbeiten, Pin lesen

Unter der Voraussetzung, dass die Finanzierung gesichert ist, besuchen die Teilnehmer des Kurses an fünf Nachmittagen die Mechatronik-Lehrwerkstatt der Technischen Berufsbildung Bayreuth (TBB) in Bindlach. Dort werden folgende Themen behandelt: Einführung in die Metallbearbeitung, Handfertigkeiten, Konventionelle Fräs- und Drehtechnik, CNC-Technik, Montagetechnik, Einführung in die Pneumatik, Einführung in die Hydraulik, Elektrische Steuerungstechnik, Speicherprogrammierbare Steuerungstechnik. Im Schuljahr 2014/15 fertigte jeder Schüler seinen Schlüsselanhänger.
Arbeitsblatt: Schlüsselanhänger.
Am Ende des Kurses erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

StD Heublein,     Bayreuth im März 2017

Chemie im Alltag

Wahlkurs „Chemie im Alltag“

Wer macht mit?

Alle SchülerInnen der Jahrgangsstufen 6-7, die Freude am Experimentieren haben und mehr über die Welt der spannenden Alltagschemie herausfinden möchten.

Was machen wir?

Wir untersuchen am Beispiel einfacher, aber anschaulicher Experimente Stoffe des Alltags und lernen die Grundlagen des chemischen Arbeitens kennen. Dabei bekommen wir Antworten auf viele Fragen:

  • Was ist eigentlich ein chemisches Experiment?
  • Wie arbeite ich als richtiger Chemiker?
  • Warum darf Vati nicht an der Tankstelle rauchen?

Wir starten mit laborpraktischen Übungen zum Umgang mit gängigen Laborgeräten, wie z.B. Teclubrenner, Tiegelzange oder Erlenmeyerkolben. Dabei erhalten wir eine altersgemäße Einweisung in die geltenden Sicherheitsbestimmungen. Anschließend finden Experimente mit Substanzen aus Küche, Bad und Garten statt. Alle benötigten Materialien sowie eine Sicherheitsausrüstung werden den Jungforschen selbstverständlich von der Schule zur Verfügung gestellt.

Beispiele für Experimente:

  • Warum ist Fanta orange? Wie erhalte ich farblose Fanta?
  • Herstellung von Lutschern
  • Die Gummibärchenhölle
  • Das Geheimnis von Cola
  • Selbstgemachte Wunderkerzen
  • Nie mehr kalte Hände: Herstellung eines Wärmekissens

Wann und wie lange?
Wir treffen uns alle zwei Wochen für zwei Schulstunden (Zurzeit: dienstags von 13:30-15:00 Uhr)

Ansprechpartnerin
Frau Kohlmann

AG Natur

AG Natur

Die AG-Natur auf der  Landesgartenschau

Als Dankeschön für die Mithilfe bei der Verschönerung unseres Schulgartens fuhr die AG-Natur am Freitag, den 06. Mai im Sightseeing-Bus zur Landesgartenschau. Dort wurden am ersten richtig warmen Tag des Jahres besonders die Spielmöglichkeiten der Landesgartenschau getestet und die Natur der Auenlandschaft erkundet.

natur002 natur003

[Hier geht es zu unserem Schulgarten]

NaWi Plus

AG „Nawi Plus“ am GMG – was geht ab?

In der AG „NaWi Plus“ wollen wir – die Lehrer Frau Klier und Herr Wutschig – mit euch naturwissenschaftlich arbeiten. Im Klartext heißt das: wir experimentieren in der Schule und an der Universität, probieren neue Ideen aus, sind kreativ – und nehmen natürlich am Wettbewerb „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“ teil. In den ersten Wochen des neuen Schuljahres finden meist gemeinsame Treffen der ganzen Gruppe statt. Es wird der Wettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ vorgestellt und damit begonnen, erste Ideen für mögliche Forschungsprojekte zu sammeln. Diese Ideen sollten dabei unbedingt aus eurem Interessensbereich kommen und von euch selber (NICHT vom Lehrer!) vorgeschlagen werden. Dies fördert mehr Eigenständigkeit, Kreativität und Forschergeist. Die Schüler sollen sich in dieser Phase bereits zu Forscherteams von höchstens bis zu 3 Schüler/innen zusammen finden. Die Themen können zu folgenden Bereichen gehören: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik oder Technik. Ab November müsst ihr dann alleine (oder in eurer Forschergruppe) selbstständig zu Hause forschen. Dies verlangt oft viel Geduld, Motivation und Engagement bei der Lösung von auftretenden Problemen. Auf Nachfrage werden alle jungen Forscher hierbei jederzeit durch uns Betreuungslehrer tatkräftig unterstützt! Individuelle Besprechungen mit den Forscherteams helfen euch dabei, die richtige Herangehensweise zu finden. Ende November steht die gemeinsame Anmeldung zum Wettbewerb „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“ auf dem Programm. Da dies ausschließlich online auf der Homepage (www.jugend-forscht.de) erfolgt, ist der Besitz einer Emailadresse zwingend erforderlich! Anmeldeschluss: 30. November! Bis zu den Weihnachtsferien sollte ein Großteil der Forschung soweit erledigt sein, dass bestehende Probleme rechtzeitig geklärt werden können. Bis Mitte/Ende Januar müssen alle Teams dann eine schriftliche Arbeit verfassen, in denen die wesentlichen Forschungsergebnisse zusammengetragen werden. In gemeinsamen Treffen der gesamten Gruppe werden vorher rechtzeitig die wichtigsten Punkte beim Verfassen so einer Arbeit vorgestellt. Danach wird die Arbeit eingeschickt und es beginnt die Vorbereitung des Wettbewerbstages mit der Erstellung einer eigenen Plakatwand. Ende Februar/Anfang März findet dann der Regionalentscheid in Oberfranken statt. Im März stellen wir unsere Ergebnisse abermals anlässlich des „Tages der offenen Tür“ für unsere kommenden Fünftklässler einem breiteren Publikum vor. In den restlichen Wochen des Schuljahres warten dann noch viele naturwissenschaftliche Aktionen auf euch, die wir flexibel planen (z.B. Exkursion an die Universität Bayreuth, Löten eigener elektronischer Schaltungen, physikalische und chemische Experimente und vieles mehr…).

Eure Betreuungslehrer Andrea Klier und Matthias Wutschig

WU Solarenergie

Wahlunterricht Solarenergie

Ein Bericht über unsere Arbeit ist nachzulesen im Campusmagazin der Universität Bayreuth / II 2015.

Fotogruppe

AG Fotografie

Seit 1990 wird am Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth „Fotografie“ im Rahmen des freiwilligen Wahlunterrichts angeboten. Dieser Kurs besteht aus Schülern der 8. – 13. Jahrgangsstufe. Nach dem ersten Jahr, in dem die Neueinsteiger in die Welt der Schwarz-Weiß-Fotografie und Entwicklung eingeführt werden und an Praxis gewinnen, können die Mitglieder das Fotolabor selbstständig nutzen und dort ihre Kreativität ausleben.
In den Kursen wird auf technisches Verständnis der Kamera, Sensibilisierung für Bildaufbau und künstlerische Gestaltung viel Wert gelegt.
Neben der Erweiterung des fotografischen Könnens arbeitet die Gruppe an verschiedenen Projekten. „Das Hohe Gericht“ ist bisher das umfangreichste gewesen. Weitere Aktivitäten der Gruppe sind das alljährliche Porträtstudio am Schulfest des GMG sowie – oft sehr erfolgreiche – Teilnahmen an zahlreichen Fotowettbewerben. So konnte sich die Fotogruppe beim bundesweit ausgeschriebenen Kodak-Wettbewerb zum Thema „ROT“ mit einem Bild unter den 100 besten von über 3000 Einsendungen platzieren.
Darüber hinaus nehmen besonders engagierte Mitglieder auch im privaten Rahmen an Wettbewerben teil, wobei es schon den einen oder anderen Erfolg zu feiern gab, wie z. B. das Siegerbild beim regionalen Blendewettbewerb.
Oft dient das Fotolabor in den Zwischenstunden auch als Aufenthaltsraum, wo man in gemütlicher Runde über die Welt der Fotografie diskutiert.

Fit fürs Leben

Fit fürs Leben

Ziel: Vermittlung von Lernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen

  • Pottensteiner Lernwerkstatt
    • Lerntypentest
    • Lesetechniken
    • Hausaufgaben- und Arbeitsorganisation
    • Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Personale und soziale Kompetenzen fördern
    • Selbstbewusstsein
    • Vertrauen in mich und andere
    • Kommunikation
    • Selbstwahrnehmung / Fremdwahrnehmung des Arbeitsplatzes

Konzeption:

  • eine Stunde pro Woche (zusätzlich zu den verpflichtenden Fächern)
  • Anrechnung als Wahlpflichtfach (fünf Stunden im G8 verpflichtend)
  • Blockveranstaltungen (v.a. nach „Schulaufgabenzeiten“, um Kindern vorher genügend Zeit zur Vorbereitung zur Verfügung zu stellen)
  • gemeinsame außerschulische Aktivitäten
  • nach Möglichkeit Bildung einer Klasse, in welcher alle Kinder das Wahlfach „Fit fürs Leben“ gewählt haben.

Bei Fragen können Sie gerne Kontakt zu Frau Kohlmann oder Herrn Weidemann aufnehmen:
Telefon: 0921/759830
E-Mail: gmg-bayreuth@t-online.de

Tastaturschreiben

Tastaturschreiben

Im Schuljahr 2015/16 werden aufgrund der großen Nachfrage zwei Kurse am Dienstag und ein Kurs am Donnerstag angeboten:
Damit die Wartezeit für die zweite Gruppe am Dienstag nicht zu lange ist, beginnt die erste Gruppe bereits um 13.00 Uhr.
Dienstag, Gruppe I: 13.00 – 13.37
Dienstag, Gruppe II: 13.37 – 14.15

Am Donnerstag muss aus stundenplantechnischen Gründen im wöchentlichen Wechsel zu unterschiedlichen Zeiten begonnen werden:

An folgenden Terminen findet das Tastaturschreiben von 13.00 bis 13.30 Uhr statt:
15.10., 29.10., 19.11., 3.12., 17.12., 14.1., 28.1., 18.2., 3.3., 7.4., 21.4., 12.5., 9.6., 23.6., 7.7., 21.7.

An folgenden Terminen von 13.15 bis 14.15 Uhr:
8.10., 22.10., 12.11., 26.11., 10.12., 7.1., 21.1., 4.2., 25.2., 17.3., 14.4., 28.4. 2.6., 16.6., 30.6., 14.7.

Dramatisches Gestalten

Seit 1995 wird in der Gruppe „Dramatisches Gestalten“, die sich jährlich wieder neu bildet, in jedem Schuljahr (mindestens) ein abendfüllendes Stück gemeinsam erarbeitet und am Ende aufgeführt (derzeit jeweils 4 Aufführungen im Theaterkeller, dazu seit 2010 regelmäßig im Rahmen der Bayreuther Schultheatertage). DRG läuft derzeit als P-Seminar für Schüler der Q11 (früher auch schon als Profilfach, bis 2010 als Grundkurs). Je nach Gruppengröße haben aber auch schon Schüler und Schülerinnen aus den 9. und 10. Klassen teilgenommen.

Der Theaterkurs erfordert, das soll nicht verschwiegen werden, einigen Zeitaufwand – mit zwei Probenstunden pro Woche kommt man natürlich nicht aus, will man ein Stück auf die Bretter legen, in dem so viel Arbeit steckt, dass alles ganz leicht, spielfreudig und selbstverständlich aussieht. Dazu braucht es z. B. Proben in den Oster- und Pfingstferien. Dieses Engagement, das wie nebenbei die Gruppe zusammenschweißt, lohnt sich aber!

Eine Übersicht über unsere bisherigen 22 Stücke finden Sie hier.

Der aktuelle Kurs des Schuljahres 2016/17 wird sich mit Sicherheit wieder auf ein spannendes und/oder lustiges Stück einigen und im Sommer 2017 tolle Aufführungen auf die Bretter des Schultheaters bringen.

Elmar Hofmann, Kursleiter

English Drama Group

Read more about the English Drama Group.

Neigungsgruppen Sport

Neigungsgruppen Sport


Sportklettern

Basketball
Fußball für Jungen
Fußball für Mädchen
Ringen
Schwimmen
Volleyball
Handball
Tischtennis
Badminton
Tauchen
Golf

BigBand

GMG-Big-Band

Vor 20 Jahren aus einer Posaunenchorformation hervorgegangen, erfreut sich die GMG-Big-Band bei Mitspielern und Zuhörern großer Beliebtheit. Das Repertoire bei Konzerten und anderen Schulveranstaltungen umfasst Titel aus Rock, Swing und Latin. Neue Mitspieler (v.a. Bläser) sind jederzeit herzlich willkommen.

Kultur im Keller

AG KiK – Kultur im Keller

Du kannst etwas Besonderes? Du bist ein echtes Talent? Du brauchst eine Bühne? Die AG KiK „Kultur im Keller“ sucht wie jedes Jahr talentierte Schüler und Schülerinnen mit besonderen Fähigkeiten und Stärken, zum Beispiel…

  • Einradfahren, Jonglieren, Diabolo, …
  • Bewegungskünste (Turnen, Ringen, …)
  • Singen, Musik machen, Tanzen, …
  • Tontechnik und Beleuchtung
  • Filmen, Fotografieren, Bildbearbeitung
  • Theater, Kabarett, Pantomime, …
  • … und vieles mehr!

Die AG KiK wird jedes Jahr als Wahlunterricht angeboten. Du kannst in einem der Teams mitmachen, z.B. bei den Musikern in einer Band, Theaterspielern, Artisten, Einradfahrern, Filmemachern, Tänzern, Kabarettisten und mehr. Oder hast du einen Vorschlag für ein Soloprogramm? Wir alle wollen auf jeden Fall Spaß haben und uns begeistern lassen von deinen vielen Ideen und Begabungen.

Wir treffen uns jeden Montag in der Mittagspause und zusätzlich ab 14.15 Uhr (bis etwa 15.00 Uhr) im Theaterraum im Keller des GMG (Nähe Café Webstuhl). Solltest du am Montag keine Zeit haben: kein Problem, wir können für deine persönliche Idee von einer Bühnenshow auch andere Proben- und Besprechungstermine vereinbaren! Komm einfach vorbei und werde Teil von KiK: denn auch du hast besondere Fähigkeiten!

Guck unbedingt auch auf der Internetseite des GMG im Bereich „Schulleben“ die Bildergalerien von KiK an!

Wir sehen uns!

Boris-Abraham Gallert, Leiter der AG KiK

Schulsanitäter

Der Sanitätsdienst am GMG

Wieder einmal werden die Dienst habenden Schulsanitäter über Funkgeräte vom Sekretariat alarmiert. Über Funk heißt es:

„Bitte in die Sporthalle 2 kommen. Ein Schüler hat sich durch einen Sturz am Arm verletzt. Er hat Schmerzen und eine Platzwunde.“

Im zentral liegenden Sanitätsraum in der Schwimmhalle lagert das professionelle Material des Teams: ein Sanitätsrucksack, eine Sauerstoffeinheit, Krankentrage, sowie das Tragetuch für enge Gebäudebereiche. Von dort geht es dann direkt weiter zum Einsatzort. Die Aufgabe des Teams ist es, qualifizierte Erste Hilfe zu leisten, bis der Patient entweder wieder zurück in den Unterricht kann, von den Eltern abgeholt wird oder der Rettungs­dienst kommt. Neben der ständigen Hausbereitschaft ist der Schulsanitätsdienst auch immer wieder bei schulischen Veranstaltungen präsent. Um all die unterschiedlichen Notfälle effektiv zu meistern bilden sich die Schüler/-innen immer wieder fort. sanitaeter