Geschichte am GMG

Allgemeines

Allgemeines

Lehrplan und Unterricht

Der Geschichtsunterricht beginnt in der sechsten Klasse mit den Grundlagen des Fachs (Zeit, Quellen…) und wird von da an chronologisch fortgeführt. Der Lehrplan sieht aber auch thematische Längs- und Querschnitte vor, z.B. Familie in unterschiedlichen Zeiten und Kulturen. Im Unterricht wird im G9 das Buch „Geschichte und Geschehen“ des Klett-Verlages verwendet, das Ihrem Kind zusätzliche Vertiefungsmöglichkeiten bietet. Fester Bestandteil des Unterrichts ist auch ein von der Fachschaft Geschichte festgelegtes Grundwissen, das Bestandteil der Leistungserhebungen sein kann.

Lehrplan 6. Klasse (LehrplanPlus)

Lehrplan 7. Klasse (G8)

Lehrplan 8. Klasse (G8)

Lehrplan 9. Klasse (G8)

Lehrplan 10. Klasse (G8)

Lehrplan q11 und q12 (G8)

Leistungsnachweise

Geschichte wird von der 6. bis zum Abitur durchgängig zweistündig unterrichtet. In den 6.-8. Klassen werden normalerweise zwei Kurztests als kleine Leistungsnachweise geschrieben. Als Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe und als Heranführung an Geschichte als Schulaufgabenfach in der Oberstufe werden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 Kurzarbeiten geschrieben, die den Unterrichtsstoff von bis zu sechs Unterrichtsstunden umfassen können. Einmal im Halbjahr wird in der Oberstufe in Geschichte eine Schulaufgabe geschrieben. Das Abitur kann in Geschichte schriftlich als drittes Abiturfach und mündlich im Colloquium abgelegt werden.

Geschichte und Sozialkunde

Ab der 10. Klasse ist Geschichte eng an das Fach Sozialkunde gekoppelt. In der 10. Jahrgangsstufe wird normalerweise erst Geschichte ein halbes Jahr, dann Sozialkunde im zweiten Halbjahr unterrichtet, die „vorrückungsrelevante Gesamtnote“ wird aus beiden Fächern gebildet. Die Koppelung in der gymnasialen Oberstufe sieht zwei Teile Geschichte und einen Teil Sozialkunde vor. Die Schulaufgaben werden gemeinsam konzipiert und auch in den Abiturprüfungen sind Verbindungen der beiden Fächer möglich.

Fahrten

Fahrten im Geschichtsunterricht

Fahrten und Exkursionen dienen dazu, die Lehrplaninhalte an Lernorten außerhalb der Schule zu vertiefen. Regelmäßig werden daher in der 7. Jahrgangsstufe (Themen “Leben in der mittelalterlichen Stadt” und “Burg”) sowie in der 9. Jahrgangsstufe (Thema “Nationalsozialismus”) Exkursionen durchgeführt.

Die 7. Klassen besuchen Schloss Thurnau (2018)

Anfang Juli unternahmen alle 7. Klassen des GMGs eine Exkursion zum Thema „Leben im Mittelalter und in der frühen Neuzeit“. Unser Ziel war das Schloss Thurnau. Auf dem Programm standen eine Schlosserkundung mit dem Titel „Auf den Spuren der Herren von Thurnau“, eine angeleitete Besichtigung der Ausstellung „Von der Trutzburg zum Museum“ in der Kemenate der Anlage und der Besuch des Töpfermuseums Thurnau. Zu Beginn wurde meine Gruppe durch die Ausstellung geführt, wo sie selbstständig Rechercheaufträge zu erledigen hatte und wo es dann auch die Möglichkeit gab, sich an einem französischen Kartenspiel oder dem Schreiben mit einem Federkiel zu versuchen. Auf diese Weise wurde uns das damalige Leben nähergebracht. Im Töpfermuseum, das sich in unmittelbarer Nähe des Schlosses befindet, wurde uns ein kleiner Einblick in die Geschichte des Töpferhandwerks gegeben, bevor wir dann selbst unser Geschick mit Ton zeigen konnten. Dabei kamen viele lustige Werke heraus. Im Anschluss wurden wir durch die Schlossanlagen geleitet, bevor ein Besuch im Kellergewölbe derselben den Vormittag abschloss.

Lea Johne 7b

 

Besuch der 9. Klassen im ehemaligen KZ Flossenbürg (2018)

Am 14.5.2018 fuhr die Jahrgangsstufe der neunten Klasse nach Flossenbürg, um dort das ehemalige Konzentrationslager zu besichtigen. Um 9.00 Uhr morgens begannen dort die Führungen auf dem ehemaligen Appellplatz, der Ausgangspunkt für die folgenden Rundgänge war. Die Rundgangsleiter erzählten uns, dass das Konzentrationslager in Flossenbürg in drei Teile geteilt war. In dem Bereich der Häftlinge gab es ein Gebäude für die Küche, ein Gebäude für die Wäscherei, ein Gefängnis und mehrere Baracken für die Häftlinge. In das Gefängnis wurden Häftlinge bereits eingesperrt, wenn sie z.B. vergessen haben, die SS-Wächter zu grüßen. Ein weiterer Bereich ist der SS-Bereich mit den SS-Unterkünften, dem Casino, der Siedlung und dem Kommandantur-Gebäude. Der dritte Bereich umfasst hauptsächlich den Steinbruch, in dem die Häftlinge Granit abbauen mussten. In diesem Konzentrationslager gab es keine Gaskammer, die Insassen mussten vielmehr jeden Tag bis zu zwölf Stunden im Steinbruch arbeiten. Durch diese qualvolle und harte Arbeit starben natürlich auch sehr viele Häftlinge. Die Häftlinge wurden sehr schlecht behandelt. Zum Essen gab es meist nur eine dünne Suppe mit einer Scheibe Brot und nach der Arbeit mussten sie teilweise über Stunden auf dem Hof stehen. Außerdem erhielten sie kaum ärztliche Versorgung. Im Laufe der Zeit war das Konzentrationslager sehr überfüllt, sodass die Häftlinge auf kleinstem Raum zusammenleben mussten.Heute enthält das Lager ein Museum, in dem die Geschichte des Lagers durch modernste Technik dokumentiert ist. Im Anschluss an den Rundgang konnten wird die Ausstellung besuchen.

Marvin Schäfer, 9a

 

Besuch der 9. Klassen im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände (2018)

Temperaturen um die 0 Grad hätten bei trockenem Wetter an sich einen netten Spaziergang über das Reichsparteitagsgelände am Dutzendteich versprochen, die Kombination mit einem schneidenden Wind machten aber die Begehung des Außengeländes – fachkundig geführt durch die geschulten Guides des Nürnberger Vereins „Geschichte für alle“ – zu einer klammen Angelegenheit. Tapfer hielten sich aber die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen. Die Geländebegehung führte rund um die Kongresshalle und in den Innenhof des Gebäudes, weiter auf der großen Straße und abschließend zum Zeppelinfeld. Schautafeln vermittelten auch einen lebendigen Eindruck vom geplanten deutschen Stadion.  Im Kongresszentrum selber erkundeten die 9.-Klässler in diesem Jahr die Ausstellung nicht eigenständig, sondern erhielten in diesem Jahr thematische Führungen in der Ausstellung. Schwerpunkte waren Jugend im Nationalsozialismus und nationalsozialistische Propaganda.

Marcus Illig

Seminare

Seminare im Fach Geschichte

P-Seminare

Geschichte des GMG (2010/2012, Schreiner)

Kriegerdenkmäler (2013/2015, Kieltsch)

Geschichte im Spiel (2014/2016, Prechtl)

Entartete Kunst (2016/2018, Theiß-Neuner)

 

W-Seminare

Antike im Film (2010/2012, Kieltsch)

Historische Expeditionen (2012/2014, Späth)

Unterrichtsgänge (2012/2014, Jordan)

Erster Weltkrieg (2013/2015, Scholz)

Terrorismus (2014/2016, Illig, Jordan)

Zeitgeschichte im SF-Film (2015/2017, Hofmann)

Sklaverei und Menschenhandel (2016/2018, Scholz)

Revolutionen in der Weltgeschichte (2017/2019, Illig, Prechtl)

Grundwissen

Grundlegende Daten und Begriffe Klasse 6 (LehrplanPLUS)

Der Mensch und seine Geschichte: Altsteinzeit; Jungsteinzeit, Quelle

Ägypten – eine frühe Hochkultur: ab 3000 v. Chr. Hochkultur in Ägypten; Monarchie; Pharao; Pyramide

Die griechische Antike: 5. Jh. v. Chr. Blütezeit Athens; Antike, Aristokratie, Demokratie, Migration, Polis, Verfassung

Das Imperium Romanum: 753 v. Chr. mythische Gründung Roms; 1. Jh. v. Chr. Übergang Roms von der Republik zur Kaiserzeit, um Christi Geburt Zeitalter des Augustus; Caesar, Christentum, Diktator, Judentum, Limes, Provinz, Republik, Romanisierung, Senat

Von der Antike zum Mittelalter: um 500 Reichsbildung der Franken, 800 Kaiserkrönung Karls des Großen; Islam, Kaiser, Karl der Große, König, Mittelalter.

Grundwissen Klasse 7 bis 10 (G8)

Grundwissen 7. Jahrgangsstufe

Grundwissen 8. Jahrgangsstufe

Grundwissen 9. Jahrgangsstufe

Grundwissen 10. Jahrgangsstufe

 

Das Passwort zum Öffnen der Dokumente erhält man beim jeweiligen Fachlehrer.

Links

Interessante Links zur Geschichte


http://www.lehrplanplus.bayern.de
Link zum neuen Lehrplan, gültig ab dem Schuljahr 2017/2018

http://www.historicum.net
Portal zur Geschichte der frühen Neuzeit, unter anderem getragen von der Bayerischen Staatsbibliothek in München

http://www.nfhdata.de
Presseschau „Nachrichtendienst für den Historiker” durchforstet täglich die wichtigsten überregionalen Tages- und Wochenzeitungen nach Artikeln mit historischem Bezug; interessant für aktuelle Unterrichtseinstiege

http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de
präsentiert unter anderem diverse Lexika, Fachliteratur, Quellentexte und Kartenmaterial – eine Fundgrube für die regional und landesgeschichtlich interessierte Lehrkraft

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de
enthält ausführliche Artikel, aber auch Quellentexte, Karten, Bilder und Tondokumente zur bayerischen Geschichte. Gegenwärtig enthält es Artikel zur Geschichte Bayerns in der Zeit der Weimarer Republik; weitere Epochen werden Stück für Stück ergänzt

http://www.hdg.de/lemo/home.html
LEMO = Lebendiges Museum Online:
Gesamtdarstellung zur deutschen Geschichte vom Kaiserreich bis zur Gegenwart

http://www.wcurrlin.de/pages/5.htm
Basiswissen zur Geschichte von der Antike bis ins 20. Jahrhundert

http://www.preussen-chronik.de
Die Chronik Preußens von 1618 – 1947

http://www.shoa.de
Umfangreiche Informationen zur Verfolgung der Juden, zum Holocaust und zum Dritten Reich

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück